Der Malerweg Elbsandsteingebirge in der Sächsischen Schweiz gilt als einer der schönsten Wanderwege Deutschlands. Wenn du die Etappenwanderung planst in 2024 zu erkunden, kannst du einige Punkte beachten, um deinen Wanderurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen:

1. Vorbereitung und Planung

©: Sebastian Thiel
  • Routenplanung: Der Malerweg erstreckt sich über 116 Kilometer und ist in acht Etappen unterteilt. Informiere dich im Voraus über die einzelnen Etappen, die so bemessen sind, dass sie ein Wanderer mit normaler Kondition im Urlaubstempo schafft. Der Malerweg ist übrigens ganzjährig begehbar. Ein guter Begleiter ist die Wanderbroschüre “Wandern im Elbsandsteingebirge”.
  • Kondition und Erfahrung: Schätze deine körperliche Verfassung und Wandererfahrung realistisch ein. Spezielle Ausrüstung und Anforderungen gibt es zwar nicht. Aber wenn du allein, mit Hund oder Kindern unterwegs bist, solltest du dich auf steile Passagen und viele Treppen einstellen. Wir empfehlen auch mal einen Pausentag einzulegen. Tipps dafür, findest du hier.

Tipp: Auf dem Malerweg kannst du Kilometer oder schöne Momente sammeln – aber auch Stempel und Postkarten. Malerweg-Partner, die als “Wanderfreundlich am Malerweg” gekennzeichnet sind, halten beides für dich bereit.

2. Unterkunft und Verpflegung

Picknick am Malerweg Etappe 2 (c) Sebastian Thiel©: Sebastian Thiel
  • Unterkünfte: Reserviere deine Unterkünfte im Voraus, gerade in der Hochsaison. An verlängerten Wochenenden, an Feiertagen und in der Ferienzeit ist es oft schwierig, eine Übernachtungsmöglichkeit für nur eine Nacht zu bekommen. Wir empfehlen dir daher, mehrere Etappen von einer Unterkunft aus zu erwandern oder sehr frühzeitig zu planen und zu buchen. Denn eigentlich genügt ein Basislager für dein gesamtes Malerwegabenteuer. Das exzellente ÖPNV-Angebot (explizite Busverbindungen findest du hier) in der Region ermöglicht es, alle Tagesstrecken mit Bus und Bahn zu starten bzw. zu beenden. Verfügt dein Urlaubsort über die Gästekarte mobil, ist dieser Transfer sogar für dich inklusive. Mehr erfährst du hier.
  • Gepäcktransport: Das “Rundum-sorglos-Paket” für den Malerweg bieten Wanderurlaub-Veranstalter. Die Quartiere werden vorab gebucht, der Gepäcktransfer organisiert und im Falle eines Falles hast du einen persönlichen Ansprechpartner. Ohne Reiseveranstalter empfehlen wir dir das Angebot von bag&bike.
  • Essen und Trinken: Es gibt nicht überall Einkehrmöglichkeiten direkt am Weg. Sorge also für ausreichend Proviant und Wasser. Malerweg-Partner, die die Auszeichnung “Wanderfreundlich am Malerweg” tragen, lassen dich gern auch mal deine Flasche mit Trinkwasser auffüllen. Nett fragen kannst du aber überall.

3. Ausrüstung

  • Wanderkarten & Apps: Auch wenn die Beschilderung durchgehend sehr gut ist: Wanderkarten sind das A&O bei deiner Malerweg-Tour. Nicht überall ist das Mobilfunksignal gut. Nutze nie Google Maps zur Orientierung. Wenn du Wanderapps nutzt, lade dir vorab die Karten herunter, so dass du sie auch offline ansehen kannst. Sicher gehst du mit unserem Malerweg-Tourenplaner.
  • Wanderschuhe: Investiere in gute Wanderschuhe mit griffiger Sohle, da der Weg teilweise rutschig und steinig sein kann.
  • Wettergerechte Kleidung: Die Witterungsbedingungen in der Sächsischen Schweiz können wechselhaft sein. Packe deshalb wetterfeste Kleidung und Schichten zum An- und Ausziehen ein.

4. So verhältst du dich

Nationalparkführerin erklärt Wanderer etwas auf Waldinformationstafel des Nationalpark.©: Czech Vibes
  • Regeln und Verhalten: Beim Eintritt in die Nationalparkregion Sächsische Schweiz ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies ein empfindliches Naturschutzgebiet in Deutschland ist, das Respekt und Schutz benötigt. In bestimmten als “Kernzonen” bezeichneten Gebieten ist besondere Vorsicht geboten. Bleibe auf den ausgewiesenen Wegen und hinterlasse keine Spuren. Nimm deinen Müll wieder mit und entsorge ihn ordnungsgemäß. Feuer machen oder gar rauchen sind verboten. So schön es auch ist, aber das Zelten und übernachten im Freien ist nicht erlaubt.

5. Sicherheit

  • Notfallausrüstung: Nimm eine kleine Erste-Hilfe-Ausrüstung, eine Pfeife und eine Stirnlampe mit. Hinter jedem Wegweiser-Schild im Nationalpark findest du sogar eine Standortnummer.
  • Aktuelles: Bitte informiere dich vor dem Etappenstart über aktuelle Wegsperrungen und Umleitungen. Diese findest du hier.

7. Historisches

©: Marko Förster
  • Kunst, Künstler und Museen: Entlang des Malerwegs ermöglichen verschiedene Ausstellungen und Informations-Stelen eine Entdeckungsreise durch das umfangreiche künstlerische und kulturelle Erbe der Region und zeigen eindrücklich, wie der Malerweg zu seinem Namen gekommen ist. Darüber hinaus kann man mit ein wenig Glück unterwegs einen gegenwärtigen Landschaftskünstler bei seiner Arbeit antreffen.

Fazit

Mit der richtigen Vorbereitung und Einstellung kannst du diese faszinierende Wanderung in vollen Zügen genießen. Packe also deinen Rucksack und mache dich bereit für ein Abenteuer in einer der malerischsten Landschaften Deutschlands!

Write A Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden.