Die Sächsische Schweiz verführt nicht nur mit bizarren Felsformationen und atemberaubenden Aussichten, sondern auch mit einem hochkarätigen Kulturangebot. Darf’s am Abend nach der Wanderung vielleicht noch etwas Musik oder Theater sein?

Festival Sandstein und Musik

Das Festival Sandstein und Musik ist seit 1993 eine Institution in der Sächsischen Schweiz und dem Osterzgebirge. Burgen, Schlösser, Kirchen und verschiedene Spielstätten unter freiem Himmel verwandeln sich dabei vom Frühjahr bis in die Weihnachtszeit zu stimmungsvollen Aufführungsorten für Interpreten von internationalem Rang. Die nunmehr 32. Ausgabe steht unter der Künstlerischen Leitung von Hinrich Alpers und lädt unter dem Motto „Zeitreisen“ dazu ein, Kultur- und Naturgenuss zu verbinden, wobei diesmal besonders die Jubiläen von Caspar David Friedrich, Richard Strauss und Gabriel FaurĂ© gefeiert werden. Das Programm ist so facettenreich wie die Spielstätten in den 27 Orten von Bad Schandau bis Stadt Wehlen. Es umfasst Soloabende, Kammermusik, Kammerorchester- und Chorkonzerte wie musikalische Lesungen, Gespräche sowie Ausflüge ins Humorvolle und zum Jazz. Auch der Nachwuchs bekommt bei Sandstein und Musik traditionell eine Bühne.

Musikschule Sächsische Schweiz in der Radfahrerkirche Stadt Wehlen©: Christiane Mörke

Termin: 16. März bis 08. Dezember 24, verschiedene Orte in der Sächsischen Schweiz


Internationale Schostakowitsch Tage Gohrisch

Musikalische Inspiration am authentischen Ort: Die Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch sind ein Kleinod für Klassikfreunde. Zweimal weilte der russische Komponist in dem idyllischen Kurort in der Sächsischen Schweiz, wo 1960 auch sein 8. Streichquartett c-Moll op. 110 entstand. An seine Aufenthalte erinnert jedes Jahr um die Sommersonnenwende das kleine, feine Festival, bei dem die Sächsische Staatskapelle Dresden mit internationalen Gästen ein exquisites Programm präsentiert.

Violine © AdobeStock.com_Kuzmaphoto©: Kuzmaphoto #42241764 stock.adobe.com

In der Konzertscheune trifft die Welt der Musik zusammen. Publikum und Interpreten wie der Geiger Vadim Gluzman, der Cellist Isang Enders oder die Pianisten Angela Yoffe und Boris Giltburg genießen die ländliche Atmosphäre dabei heute ebenso wie einst der Namensgeber des Festivals. Bei der 15. Ausgabe dürfen sich die Besucher auf „Unbekanntes aus der Feder von Schostakowitsch“ freuen, verrät der künstlerische Leiter Tobias Niederschlag. Das komplette Programm wird im Frühjahr 2024 veröffentlicht.

Termin: 27. bis 30. Juni 24, Gohrisch


Richard Wagner Spiele Graupa

Die Richard Wagner Spiele im Jagdschloss Graupa haben sich seit 2013 dem theatralen Vergnügen am historischen Ort verschrieben. Die einstige Wohn- und Wirkungsstätte des Komponisten wird dabei in der aktuellen Produktion zur Kulisse für eine inspirierende Begegnung. Unter dem Titel „Ein Stück vom Himmel oder Wenn ich erst ewig bin“ schlägt Intendant Johannes Gärtner erneut eine Brücke zwischen den Gattungen Musik, Sprechtheater und Malerei und präsentiert unter der alten Graupaer Eiche ein Kammerstück ganz im Sinne des Wagner’schen Gesamtkunstwerks.

Richard Wagner und Caspar David Friedrich im fiktiven Gespräch©: Cerca Dio/ Matthias Creutziger

Der Komponist Richard Wagner und der Maler Caspar David Friedrich finden sich dabei im theatralen Streitgespräch über Wert, Sinn und die Macht ihrer Kunst sowie deren Einfluss auf die Gesellschaft gegenüber, während der Besucher gemeinsam mit den beiden in Gedanken den Dichter-Musiker-Malerweg durchwandelt. Ein Fest für alle Sinne, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

Termin: 6. bis 9. Juni 24, Jagdschloss Graupa


Bad Schandauer Orgel- und Musiksommer

©: Sebastian Thiel

Beim Internationalen Bad Schandauer Musiksommer werden die Johanniskirche in Bad Schandau und die Barockkirche in Reinhardtsdorf-Schöna im Sommer zur Konzertbühne. Insgesamt 14 Veranstaltungen von Klassik bis Jazz umfasst das Festivalprogramm. Mit dem Philharmonischen Chor Dresden, den Abiturienten des Dresdner Kreuzchores, dem Posaunenquartett Opus 4 Leipzig oder dem Holzbläserquintett der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz ist fast die gesamte sächsische Musikregion in den beiden Kirchen zu Gast. Auch Solisten wie Kreuzorganist Holger Gehring, Panflötist Sebastian Pachel, die Harfenistin Nora Koch oder der Saxophonist Frank Nestler sorgen für unvergessliche Momente in idyllischer Umgebung. Programme für Handglockenchor, Panflöte und Orgel sowie für Sopran und Gitarre zeigen die klangliche Vielfalt der Region, und in Zusammenarbeit mit dem tschechischen Festival „Mladá Praha – Junges Prag 2024“ öffnet sich auch 2024 musikalisch die Tür ins Nachbarland.

Termin: 21. Juni bis 20. September 24, St. Johanniskirche Bad Schandau, Barockkirche Reinhardtsdorf-Schöna


Text: Nicole Czerwinka für das Urlaubsmagazin Sächsische Schweiz 2024

Bildnachweise:

  • Musikschule Sächsische Schweiz in der Radfahrerkirche Stadt Wehlen: Christiane Mörke
  • Violine: Kuzmaphoto #42241764 stock.adobe.com
  • Richard-Wagner-Spiele Graupa: Cerca Dio/ Matthias Creutziger
  • Barockkirche Reinhardtsdorf-Schöna: Sebastian Thiel
  • Logo Sächsisch-Böhmische Schweiz: TVSSW
  • Winterwandern Nationalparkregion Sächsische Schweiz: Sebastian Thiel

Write A Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden.