Einst stand Pirna Portrait für den Maler Canaletto. Nun wird sein 300. Geburtstag gefeiert und zwar mit einem ganzen Festjahr.

Wenn Regisseur Reiner Bohrig das Zeichen gibt, halten sie inne, die 50 Protagonisten des Vereins “Der Retter der Stadt Pirna – Theophilius Jacobäer”. Für einige Sekunden ist der historische Marktplatz von Pirna ein lebendiges Gemälde.

©: Achim Meurer

Die eigentliche Vorlage hängt 23 Kilometer stromabwärts in der Gemäldegalerie “Alte Meister” in Dresden. Geschaffen wurde sie um 1753/54 von dem italienischen Vedutenmaler Bernardo Bellotto, besser bekannt als Canaletto. Einmal im Jahr stellen sich die Pirnaer Vereinsmitglieder in historischen Kostümen für einen Moment genau so auf, wie der Maler seine Protagonisten einst platzierte – sogar zwei Pferde und ein Hund sind dabei. Die Aktion bildete Ende April den Auftakt zum Festjahr.

Was Pirna, Wien und Venedig gemeinsam haben

Viele imposante Städte hat Canalettp porträtiert, darunter Venedig, Wien, Moskau und Dresden. Von Pirna entstanden im Auftrag des sächsischen Königs August III elf Veduten. Und nur hier hat man noch heute den gleichen Blick wie der Künstler damals, denn die historische Altstadt ist nahezu erhalten geblieben. So erlangte das Werk “Der Marktplatz zu Pirna” einen prominenten Platz in Canalettos Vedutenreihe – und Canaletto im Herzen der Pirnaer.

Geocaching und barockes Stadtfest

Für das Jubiläum hat sich Pirna einiges einfallen lassen. Seit Anfang Mai hat eine Sonderausstellung im Stadtmuseum ihre Pforten geöffnet, das Stadtfest gibt sich dieses Jahr BAROCK, ein Malwettbewerb sucht nach “Canalettos Erben” und sogar der Weihnachtsmarkt heißt in diesem Jahr Canalettomarkt.

Mehr Informationen zum Stadtjubiläum gibt es hier: Canaletto 300

 

Bildnachweise / Copyrights:
Fotos © Achim Meurer
Text © Thiel PR

 

Write A Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden.