URLAUBSMAGAZIN

URLAUBSMAGAZIN Sächsische Schweiz 2024 www.saechsische-schweiz.de 106 KULTUR Künstlerin Stefanie Mathy hat ihr Atelier im Bahnhof Krippen, wo sie inspiriert von der Natur kunstvolle Objekte aus Ton und Porzellan kreiert und verkauft. Die Tür zur Werkstatt steht offen. »Gehen Sie ruhig durch und schauen Sie sich um«, lädt Stefanie Mathy in ihr Arbeitsreich. Die Künstlerin ist seit 2015 nicht nur mit ihrer Keramikwerkstatt, dem Atelier K, im Bahnhof Krippen zu Hause. Sie wohnt auch da. »Der alte Bahnhof war Liebe auf den ersten Blick«, verrät sie. Zusammen mit ihrem Ehemann hat sie das denkmalgeschützte Gebäude saniert und ausgebaut. »Hier war damals überall Sand, die Öfen waren umgekippt. Wir haben viel selbst gemacht, um den Bahnhof wieder wohnlich zu gestalten«, erzählt sie und sofort spürt man ihre Begeisterung für das Handwerk, dem auch ihre Keramikarbeiten entspringen. Die kunstvollen Objekte in gedeckten Farben sind im Verkaufsraum im Bahnhof ausgestellt: Schalen aus Porzellan, Dosen, Lampenschirme und Vasen, für deren Kunsthandwerk LANDSCHAFTEN AUS PORZELLAN UND KERAMIK Formen, Farben und Oberflächen sich Stefanie Mathy von der Landschaft der Sächsischen Schweiz inspirieren lässt. »Die Natur ist unerschöpflich, zu jeder Jahreszeit ändern sich die Stimmungen und Farben, immer entdeckt man etwas Neues«, schwärmt sie. In die Sächsische Schweiz verschlagen hat es die gebürtige Döbelnerin und ihren Mann, nachdem sie mit den drei Kindern 25 Jahre lang in Frankreich gelebt haben. »Wir sind dort weg, weil der Ort für mich zu wenig touristisch war. Ich brauche die Touristen für die Kunst. Immer nur auf Märken unterwegs sein, das ist auf die Dauer zu strapaziös«, erklärt Stefanie Mathy. Als die Kinder längst selbstständig waren, fand sie in Krippen all das, was sie suchte: Ein Zuhause mit Charme, eine fantastische Umgebung, direkte Anbindung in die Nachbarorte und die Stadt. Die Yvonne Brückner Keramikkünstlerin Stefanie Mathy bei der Arbeit im Atelier Yvonne Brückner

RkJQdWJsaXNoZXIy NTM3MTM=