Ist die Felsnadel Barbarine tatsächlich eine verwunschene Jungfrau? Wohnten auf der Felsenburg Neurathen echte Raubritter? Für Kinder steckt das Elbsandsteingebirge voller Geheimnisse. Zahlreiche kindergerechte Wanderwege machen es Familien leicht, diese gemeinsam zu lüften. Selbst Touren mit Kinderwagen sind möglich. Wir stellen Euch die schönsten Wege und Ziele für Ausflüge mit Kind und Kegel vor.

ein Eis geht immer
ein Eis geht immer

Die Sächsische Schweiz ist ein Paradies für Wanderer, das auch für Familien mit kleinen Kindern nicht verschlossen bleiben muss. Zwar gelten die Knirpse gemeinhin nicht gerade als begeisterte Wanderfreunde, doch sind Eltern, die ihren Kindern Freude am Naturerleben vermitteln wollen, im Nationalpark genau richtig. Tatsächlich lockt die Sächsische Schweiz inzwischen mit zahlreichen Angeboten, die auch für Kinder ideal sind. In der Vielzahl von Wandertouren finden sich Wege aller Schwierigkeitsstufen, die mit Kinderwagen, Buggy, Bollerwagen und auch von kurzen Kinderbeinchen problemlos zu bewältigen sind. Der Hohensteiner Kasperpfad ist dabei nur eine Möglichkeit, die Sächsische Schweiz via Rundweg eine Stunde lang spielerisch und somit durchaus kinderfreundlich zu entdecken. Märchenwanderungen, Kremser- und Bootsfahrten oder auch Ausflugsziele wie der Hochseilgarten in Sebnitz ergänzen das Angebot. In der beeindruckenden Natur mit atemberaubenden Aussichten gibt es in der Sächsischen Schweiz nahezu überall etwas zu entdecken, so dass Spaziergänge und Wanderungen auch für Kinder zum Erlebnis werden.

Ruderpause auf dem Amselsee
Ruderpause auf dem Amselsee

Wie vielseitig die Wege im Elbsandsteingebirge für Familien sind, das hat auch der Buchautor und Journalist Arndt Noack in seinem 155-seitigen Werk „Wandern mit Kindern in der Sächsischen Schweiz“ aufgezeigt. Darin hat er 34 ausgesuchte Touren für alle Altersgruppen beschrieben – von kinderwagentauglichen Wegen, über leichte Wanderungen für Kleinkinder, bis hin zu schwierigeren Touren für Fünf- bis Sechsjährige. Das Elbsandsteingebirge sei gerade wegen der vielen Anstiege und der abwechslungsreichen Landschaft ideal für Kinder, denn für die Kleinen gebe es nichts schlimmeres als schnurgerade Wege, weiß der Autor und gibt den Eltern folgenden Tipp mit auf den Weg: „Man sollte seinen Nachwuchs auf keinen Fall unterschätzen. Kinder lassen sich gern fordern und haben meist einen riesen Spaß dabei.“ Also Rucksack gepackt, Wanderschuhe zugeschnürt und los geht’s auf ausgesuchten Wegen durch den Nationalpark! Fotos: Michael Bader

Die schönsten Touren mit Kindern: