Sein Risiko muss jeder selbst einschätzen, aber man sollte schon etwas gesunden Menschenverstand walten lassen und die besonders beliebten bzw. bekannten Routen meiden und eher auf weniger frequentierte Wege* ausweichen. Besonders beliebte Wanderziele sind stark frequentiert, so dass dort auch ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht! Wir empfehlen daher zum Beispiel die Bastei zu den Stoßzeiten zu meiden.

Veranstalter, Restaurants oder Hotels haben eigene Hygiene-Konzepte erstellt. Wenn du aus einem Landkreis kommst in dem es mehr als 50 Coronavirus-Neuinfektionen (auf 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tagen) gibt, darfst du nur mit einem aktuellen Negativtest in Sachsen touristisch übernachten.

Darf ich in der Sächsischen Schweiz wandern gehen?

Ja, solange keine Ausgangsbeschränkungen oder -sperren durch die zuständigen Behörden erlassen werden, ist das Wandern in der Sächsischen Schweiz erlaubt. Natürlich gelten auch beim Wandern die allgemein gültigen Sicherheitsbestimmungen zum Aufenthalt im Freien.

Aktuell sind das:

  • Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung bzw. des eigenen Hauses, alleine, mit Personen des eigenen Hausstandes, eines zweiten Hausstandes oder mit bis zu 10 weiteren Personen ist gestattet.
  • Nach wie vor gilt es, einen Mindestabstand von 1,5 m zu Personen einzuhalten, die nicht im eigenen Hausstand leben.
  • Darüber hinaus besteht die Pflicht, eine Nasen-Mund-Bedeckung in bestimmten Umgebungen zu tragen (z.B. in allen Verkehrsmitteln im Öffentlichen Nahverkehr, in Geschäften u.a.).

Es geht darum, die wieder gewonnenen Freiheiten so zu nutzen, dass es nicht zu einer neuerlichen Zunahme der Ansteckungen kommt. Desinfektionsmittel, Mundschutz und ggf. auch Handschuhe gehören in jeden Wanderrucksack. Handdesinfektionsmittel schon deshalb, weil an bestimmten Stellen im Wandergebiet Geländer und Leitern berührt werden müssen. Die Hände sollten nach Passagen mit Leitern und Geländern desinfiziert werden. Außerdem sollte für den Notfall etwas Proviant eingepackt werden, da noch nicht alle Gastronomiebetriebe wieder geöffnet haben bzw. aufgrund der Hygienevorschriften nicht mit voller Auslastung fahren können.

Bedachtsame Wahl der Wandertour

Sein Risiko muss jeder selbst einschätzen, aber man sollte schon etwas gesunden Menschenverstand walten lassen und die besonders beliebten bzw. bekannten Routen meiden und eher auf weniger frequentierte Wege* ausweichen. Besonders beliebte Wanderziele sind stark frequentiert, so dass auch ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht! Wir empfehlen daher zum Beispiel die Bastei zu meiden.

  • Der DAV rät zudem von risikoreichen Bergtouren ab, um Unfälle zu vermeiden und das Rettungswesen und Krankenhäuser zu entlasten. Es ist eine Frage der gesellschaftlichen Solidarität, ob Freizeitunfälle in Krisenzeiten die Belastung des Gesundheitssystems erhöhen sollten.
  • Auch die Wahl der Tageszeiten oder Wochentage spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Wie fast überall, ist die Region am Wochenende deutlich mehr frequentiert als unter der Woche. Wer also die Wahl hat, sollte auf Wochentage ausweichen, um Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Startet lieber etwas früher oder später als gewöhnlich und habt einen Plan B in der Tasche, falls die gewählte Wandertour sich doch als zu überlaufen erweist.
  • Bitte verhaltet euch solidarisch: Pausen sollte man nicht an Engstellen machen, so dass man viele Leute nötigt, mit zu geringem Abstand zu passieren. Pausen und Picknicks sollte man auch nicht direkt auf Aussichtspunkten machen und diese somit für andere Wanderer blockieren oder diese zu nötigen, den Mindestabstand zu unterschreiten.
  • In unserem Tourenplaner findet ihr über 200 Wandertouren in der Sächsischen Schweiz zum Download: https://karte.saechsische-schweiz.de/wanderkarte/alle-touren.html.
  • Alternativen zur Basteiaussicht: Wenn du doch da bist und merkst, es sind zu viele Leute, dann hier eine andere Option: Es gibt eine weitere Aussicht links kurz vor dem Hotel und eine etwas weiter am Parkplatz vorbei Namens Pavillon-Aussicht. Von dort siehst du auch die Basteibrücke. Besser ist es im Winter wieder zu kommen, da sind definitiv weniger Leute hier.
    Weitere Aussichten als Ersatzprogramm: Adamsberg (Altendorf), Hoburkersdorfer Rundblick, Goßdorfer Rundblick, Thiele-Aussicht Thürmsdorf, Rauenstein Aussicht, Weifbergturm Hinterhermsdorf, Ungerturm Neustadt, Kaiserkrone, Kohlbornstein, Katzstein usw.

Das bedeutet ganz konkret für deine Malerweg-Wanderung: 

👉 Möglichst nicht gegen den Strom wandern, sondern Etappe 1 – 8
👉 Engstellen und gut frequentierte Passagen wie Basteibrücke, Schrammsteinaussicht oder Nadelöhr (Pfaffenstein) zeitig am Morgen und nicht am Wochenende erwandern
👉 Brotzeit nur an Plätzen, wo der Abstand zu Fremden von 1,50m eingehalten werden kann
👉 Vorzugsweise nur EIN Quartier wählen und von dort mit dem ÖPNV zum Ausgangspunkt der Wanderung fahren. Ständig wechselnde Unterkünfte vermeiden.
👉 Maximal mit Personen eines anderen Haushaltes oder in Gruppen bis 10 Personen wandern
👉 Mundschutz für Proviantbesorgungen zwischendurch
👉 Mundschutz für Fähre, Bus und Bahn
👉 Geländer nur anfassen, wenn unbedingt nötig
👉 Desinfektionsspray mitnehmen

Ansonsten steht dem Wanderglück auf einem der schönsten Wanderweg Deutschlands nichts im Wege🥾🥰🥾! www.malerweg.de 

Wandern in der Böhmischen Schweiz / Tschechien

Ein Ausflug nach Tschechien ist möglich. Die Regelungen sind auf dieser Seite aktuell zusammengetragen: … mehr Infos

#Abstandhalten #gemeinsamstark

👉👉👉 TIPP: Tourkonzept und Naviso Outdoornavigation haben extra für euch ein kleines Ebook zum Thema zusammengestellt, welches ihr euch hier direkt herunterladen könnt. 👈👈👈

Fotos:
Titelfoto Bärensteine Sächsische Schweiz © Yvonne Brückner

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertungen, Durchschnittlich: 4,27 von maximal 5)
Loading...
Kategorien: Aktuelles Wandern