Schwarzkittel bedeutet umgangssprachlich und in der Jägersprache Wildschwein. Also was tun mit einem Wildschwein? Erst einmal einen Braten, damit der gröbste Hunger gestillt ist. Aber da sind ja noch die weniger attraktiven Teile von der Wildsau, für deren Verwendung wir dieses Rezept empfehlen wollen:

 

Wildschweinsülze

Zutaten

Kamm Bauch oder Spitzbeim vom Wildschwein
Gewürze (Piment, Pfeffer, Salz, Kümmel, Wacholder, Lobeer)
Sellerie, Möhre
Rotwein, Portwein
Gelatine

 

Gut geeignet sind dafür Kamm, Bauch und Spitzbein – alles grob zerlegt in Brühe gekocht, der man Kümmel, Piment, Zwiebel, Möhre, Sellerie, zerstoßenen Wacholder, Pfeffer und Salz sowie Lorbeer zugegeben hat.

Die Kochzeit sollte bei 2-3 Stunden liegen. Das gekochte Fleisch nun -am besten noch warm- von den Knochen lösen und in kleine Würfel schneiden. In einen Topf geben und mit der passierten Brühe, Rotweinessig und Portwein nochmals kochen. Dabei soll sich die Brühe reduzieren.

Alles gut verkochen, etwas gehackte Kapern untermischen und Kräuteressig dazugeben. Nun vom Herd ziehen und in kaltem Wasser eingeweichte Gelatine unterrühren, bis diese sich vollends aufgelöst hat.

6 Blatt je Liter Flüssigkeit genügen. Das ganze nun entweder gleich in Portionsgläschen füllen oder in eine größere Form geben und dann später erkaltet stürzen und in Scheiben schneiden.

Tipp!

Dazu passt ein Pilzsalat aus sauer eingelegten Pilzen, Feldsalat mit Himbeeressig mariniert und natürlich passen dazu auch Bratkartoffeln. Wer es vorher mal pürobieren möchte schaut in der Brandbaude vorbei. Je nach Saison, kann man hier Wildschweinsülze probieren.

Anschrift

Bergwirtschaft und Herberge Brand-Baude
Brandstraße 27
01848 Hohnstein
Tel. 035975 – 844 25
Fax. 035975 – 846 67
www.brand-baude.de

Quelle und Copyright: SandsteinSchweizer – mit freundlicher Genehmigung der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...
Kategorien: Kulinarisches Tipp