Anna Lena und die ganze Klasse 1a der Sebnitzer Grundschule Schandauer Straße mit ihrer Lehrerin Barbara Anders waren trotz des kalten Morgens im Frühherbst nicht zu bremsen. Frank Strohbach von der Nationalparkwacht hat sie fast zwei Stunden mit den Geheimnissen der Lebensweise von Eichhörnchen gespannt gemacht. Jetzt wollten sie auch erleben, wie so ein Kobel aussieht, ihn erobern und darauf herum klettern. Das geht im weiten Umkreis einmalig seit kurzem in der Hinterhermsdorfer Waldhusche. Auch die Kinder des Hinterhermsdorfer Kindergartens wollten sich das Ereignis nicht entgehen lassen.

Die Nationalparkverwaltung hat ihre 40 Erlebnisstationen mit einer überdimensionalen Nachbildung eines Eichhörnchenkobels ergänzt. Direkt vor der Walderlebnisscheune steht nun die über drei Meter große Kugel aus rund 400 einzelnen Robinienhölzern. 532 laufende Meter dieses witterungsbeständigen Holzes schraubte die Firma TerraIn aus Stuttgart zusammen. Gesehen haben dies Nationalparkmitarbeiter in einem Erlebnispark in Schweden.

Eichhörnchen unterstützen mit ihren Vorratsdepots an Eicheln und Nüssen den Aufbau naturnaher Wälder im Nationalpark. Es war also höchste Zeit, das Eichhörnchen in der Waldhusche ausreichend zu würdigen.

Die Waldhusche ist das 60 Hektar große Walderlebnisgelände der Nationalparkverwaltung mit zwei Informationsstellen und über 40 Erlebnisstationen zu Nationalparkentwicklung und Waldarbeitsgeschichte. Die Eingänge liegen hinter dem Parkplatz Buchenparkhalle, an der Straße zur Beize oder vom Dorfbachgrund her. Es ist ganzjährig geöffnet und der Eintritt ist frei. Kostenlose Führungen und Schulklassenprogramme können gebucht werden in der Nationalparkverwaltung unter 035022/ 900 620 oder im Haus des Gastes unter 035974/5210.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...
Kategorien: Familienurlaub