In der Sächsischen Schweiz möchte man am liebsten den ganzen Tag im Freien verbringen. Spektakuläre Kletterstiegen, abwechslungsreiche Wanderwege und abenteuerliche Felslabyrinthe versprechen Naturerlebnisse der Extraklasse. Doch wie immer macht erst die Abwechslung den Urlaub spannend. Wenn das Wetter mal nicht so passt oder Ihr einfach Lust auf etwas anderes habt, hier mal eine Übersicht der Kinder-Klassiker.

Pitschnass

Einfach mal abtauchen oder an der perfekten Arschbombe feilen: In den Bädern der Sächsischen Schweiz leben wandermüde Kinder wieder auf. Im Sommer geht es in eines der zahlreichen Freibäder in der Region. Ganzjährig laden die Erlebnisbäder Mariba in Neustadt, Toskana Therme in Bad Schandau und Geibeltbad in Pirna zum Besuch. Eine Übersicht aller Bäder findet Ihr hier .

Idyllisch

Bei der 20-minütigen Kahnfahrt auf der Oberen Schleuse in Hinterhermsdorf darf ruhig mal die Fantasie durchgehen. Wer entdeckt zuerst Berggeist, Krokodil, Elefant, Frosch und Schaf an den steilen Felswänden? Der Kahnfahrer hilft vielleicht ein bisschen nach. Er ist es auch, der seinen Passagieren erstaunliche Geschichten über die Region erzählen kann. Die Bootsstation ist über eine leichte, 45-minütige Wanderung vom Parkplatz Buchenparkhalle zu erreichen.

www.hinterhermsdorf.de/obere-schleuse.html

Drei Menschen genießen eine Bootsfahrt auf einem ruhigen Fluss, umgeben von üppigem Grün. Ein Mann links steuert das Boot, während ein junger Mann und eine junge Frau rechts sitzen und in die Kamera lächeln. Das junge Paar ist leger in Jacken gekleidet, die Frau trägt eine Brille.©: Isabel Doil

Unter Tage

Einmal Bergmann sein können Kinder im „Marie Louise Stolln“ in Berggießhübel. Glück auf, Helm auf und das große Abenteuer beginnt. 400 Meter geht es ebenerdig in den Berg hinein durch dunkle und tropfende Gänge bis zum ehemaligen Erzlager, heute ein großer Hohlraum mit dem unterirdischen See. Die Führung im Besucherbergwerk ist ein besonderes Erlebnis für alle Familien mit Kindern ab fünf Jahren.

Besucher mit Helmen beobachten einen atemberaubenden unterirdischen See in einer Höhle. Das klare grüne Wasser enthüllt untergetauchte Strukturen und Felsformationen. Die Höhlenwände und -decken sind strukturiert, was die mysteriöse und fesselnde Atmosphäre der Szene noch verstärkt.

Heldenhaft

Was die Helden in Filmen und Spielen tun, möchte man doch auch gern selbst einmal versuchen – zum Beispiel Bogenschießen. Im Landhaus Nicolai im BogenEventZentrum in Lohmen dürfen sich auch absolute Neulinge in der faszinierenden Sportart probieren. Es werden Schnupperkurse für Kinder und Erwachsene angeboten. Diejenigen, die sich bereits auskennen, buchen einen Fortgeschrittenenkurs. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Eine Gruppe Bogenschützen zielt mit ihren Bögen in einer hell erleuchteten Indoor-Anlage. Im Vordergrund fokussieren und spannen einige Personen ihre Pfeile, während im Hintergrund andere verschwommen sind. Rechts sind gestapelte rote Stühle zu sehen.

Abenteuerlich

Über tiefe Schluchten springen, durch enge Felsspalten hindurchquetschen und über schmale Leitern auf große Steine klettern: Das Felsenlabyrinth bei Langenhennersdorf hat schon zahlreichen Generationen von Kindern als natürlicher Abenteuerspielplatz gedient. Vom Parkplatz und der Bushaltestelle („Langenhennersdorf, Abzweig Labyrinth“) führt ein Forstweg (grüner Punkt) 500 Meter bis zum Eingang des Labyrinths.

www.saechsische-schweiz.de

Eine Person in einem weißen Hemd klettert über große, moosbedeckte Felsen in einem Waldgebiet. Sie navigiert durch eine Felsspalte, die von üppigem Grün umgeben ist. Um die Felsen herum wachsen Farne und kleine Pflanzen. Die Umgebung wirkt rau und natürlich.©: Frank Exss

Erlebnisreich

Ein Tag reicht kaum aus, um im Elbe-Freizeitland in Königstein alle Attraktionen zu testen. Familien mit kleinen Kindern entscheiden sich für das Bibi-Land mit Trampolinen, Kletterberg, Abenteuerspielplatz, Wellenrutsche und kleiner Eisenbahn. Ältere Kinder zieht es zum Erlebnislabyrinth, in den Klettergarten, den Jungle Loop oder in die Action Zone.

www.elbefreizeitland-koenigstein.de

Nervenkitzlig

Mut und Ausdauer können Kinder und Eltern im Kletterwald Königstein beweisen. Der Hochseilgarten mit acht Parcours, 80 Kletterelementen und über einem Kilometer Kletterstrecke kann bereits von Kindern ab acht Jahren komplett erklettert werden. Die Kleinsten ab zwei Jahren können sich am Bambini-Parcours versuchen. Und Kindern ab fünf Jahren stehen bereits vier verschiedene Kletterstrecken zur Wahl.

www.kletterwald-koenigstein.de

Ein kleines Kind mit gelbem Helm und Sicherheitsgurt steht auf einer Holzplattform in einem Hochseilgarten und hält sich an orangefarbenen Seilen fest. Das Kind lächelt und trägt eine gelbe Jacke und graue Hosen. Die Szene spielt in einem Waldgebiet mit Bäumen und klarem blauen Himmel.

Tipp

Noch viiiiiele weitere Empfehlungen gibt es in der Broschüre “Freizeittipps Sächsische Schweiz”. Diese ist kostenfrei in jeder örtl. Touristinformation erhältlich bzw. bekommt sie jeder Übernachtungsgast automatisch mit seiner Gästekarte ausgehändigt.

Bildnachweise:

  • KahnfahrtObereSchleuse: Isabel Doil
  • Felsenlabyrinth: Frank Exss
  • Logo Sächsisch-Böhmische Schweiz: TVSSW
  • Winterwandern Nationalparkregion Sächsische Schweiz: Sebastian Thiel
Author

Comments are closed.