Wanderweg von Krippen zur Kleinen BasteiDie derzeit geschlossene Schneedecke lockt zu einem Fotoausflug in die Sächsische Schweiz. Ich wollte die Schrammsteine und die umliegenden Felsen mit einer Schneedecke „festhalten“. Wer weiß, wann sich diese Gelegenheit wieder bietet. Vor Ort gab es leider nur eine sehr eingeschränkte Fernsicht. Ein Blick auf die Karte und der Entschluss war gefasst: wir fahren nach Krippen und steigen zum Aussichtspunkt Kleine Bastei auf. Der liegt direkt den Schrammsteinen gegenüber. Da sollten doch ein paar gute Fotos gelingen.

Unser Startpunkt war der Ort Krippen (linkselbisch). Wir wählten zum Aufstieg den Püschelweg (Markierung grüner Punkt) bis zum Abzweig gelber Punkt und folgten der Markierung und dem Wegweiser bis zum Aussichtspunkt. Zunächst führten eine ganze Anzahl Fußspuren bergan. Zum Aussichtspunkt hin verloren sich diese fast gänzlich. Auf dem letzten Stück liefen wir in einer Skispur und stapften zum Schluss durch den hohen Schnee. Eine ziemlich kraftraubende Angelegenheit.

Blick auf Krippen Kleine Bastei Blick in die Schrammsteine

Rechte Freude wollte allerdings bei dieser Wanderung nicht aufkommen, als wir den Aussichtspunkt erreichten. Der verdient den Namen kaum (noch). Durch den starken Bewuchs ist der Blick auf die Schrammsteine deutlich eingeschränkt. Ich versuchte, irgendwo in der Nähe einen Punkt zu finden, wo mir die Sicht nicht durch Bäume und Sträucher versperrt wurde. Es gelang mir nicht. Mit dem Superzoomobjektiv meiner Digitalkamera gelangen mir wenigstens zwei einigermaßen brauchbare Aufnahmen. Nicht ganz zufrieden traten wir an diesem Tag den Rückweg an, diesmal gleich steil über die Carolahöhe nach Krippen absteigend.

Alle Fotorechte liegen bei www.zwillingsstiege.de.